Hashtag - eine Frau formt mit ihren Fingern das Symbol

Hashtags – brauchst Du die eigentlich?

Hashtags sind umstritten. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Gerade Social Media Anfänger fühlen sich von Hashtags oft abgestoßen. Dabei sind sie eigentlich eine ziemlich clevere Idee.

Was sind Hashtags und woher kommen sie?

Hashtags werden aus einem Rautezeichen # und einen direkt daran geschriebenen Wort gebildet. Das Wort kann aus Buchstaben und Zahlen bestehen, Satzzeichen dürfen nicht enthalten sein und ein Leerzeichen beendet einen Hashtag.

Du kannst bereits populäre und schon verwendete Hashtags nutzen oder eigene erstellen. Achte darauf, dass Dein Hashtag dann aussagekräftig und nicht zu lang ist.

Als Markierung wurden Hashtags auf Twitter seit beinahe genau zehn Jahren (2007) eingesetzt. So richtig populär wurden sie dann ab 2009, als Twitter die automatische Verlinkung der Hashtags einführte.

Was machen Hashtags genau – und ist das sinnvoll?

Die automatische Verlinkung ist das Geniale an Hashtags. Ohne irgendwelche Befehle kennen zu müssen, kannst Du Deine Posts in den Social Media mit den thematisch passenden Posts von Anderen verknüpfen. Das sorgt dafür, dass Dein Post (oder Artikel) mehr und vor allem neue Leser bekommen kann.

Wenn Du zu einem Thema auf einer Plattform recherchierst, kannst Du einfach auf einen Hashtag Deiner Wahl klicken und Du bekommst passende Artikel angezeigt. Doch dies funktioniert nicht auf allen Plattformen gleich. War ja klar. Jeder kocht da mal wieder sein eigenes Süppchen und jede Plattform hat außerdem ihre eigenen Regeln. Die gilt es zu kennen. Ich stelle sie Dir für die wichtigsten Plattformen, auf denen Hashtags verwendet werden, kurz vor.

Die üblichen Verdächtigen – Plattformen, auf denen Hashtags sinnvoll sind

Hashtags auf Twitter

Auf Twitter sind die Hashtags aus dem Ei geschlüpft und auf Twitter sind sie besonders wegen der Kürze der einzelnen Posts auch ein beliebtes Mittel, um auf einen Tweet aufmerksam zu machen.

Klar ist, dass Du mit insgesamt maximal 140 Zeichen nur wenige Hashtags verwenden kannst. Ein Tweet sollte natürlich nicht nur aus einem oder mehreren Hashtags bestehen – denn ein Hashtag allein ist natürlich noch keine Botschaft. Twitter selbst empfiehlt, nicht mehr als zwei Hashtags pro Tweet zu verwenden. Andere Untersuchungen weisen nach, dass Tweets mit vier Hashtags die meisten Interaktionen (Retweets, Favs) erhalten.

Hashtags auf Instagram

Hier sind Hashtags der absolute Renner und werden intensiv und mit Begeisterung eingesetzt. Viele Hashtags bringen Dir viele Follower – aber Vorsicht ist auch hier geboten. Sehr viele Hashtags bringen Dir vielleicht viele Follower aber auch viele Spammer oder Follower, die eigentlich für Dich uninteressant sind. Verwende auch hier möglichst nicht mehr als vier oder fünf passende Hashtags in Deinem Post. Wenn es ausnahmsweise mal sehr viel mehr sein sollen, schreibe einen Kommentar zu Deinem Post, in den Du dann die weiteren Hashtags postest. Das wirkt nicht so aufdringlich, verbindet Deinen Post aber trotzdem mit den jeweiligen Hashtags. Mehr zum korrekten Einsatz von Hashtags auf Instagram findest Du in einem Artikel auf dem Hootsuite-Blog.

Hashtags auf Facebook

Auf Facebook zeigen sich viele Nutzer von Hashtags regelrecht verstört, obwohl sie nun schon seit fast vier Jahren dort eingeführt wurden. Wahrscheinlich liegt die große Ablehnung der meisten Facebook-Nutzer einerseits darin, dass ein nicht unerheblicher Teil wirklich nur Facebook und kein anderes soziales Netzwerk nutzt und daher die Verwendung nicht bekannt ist. Auch ich finde automatische Posts, die über Instagram nach Facebook gelangen und vor Hashtags nur so überquellen, auch nicht der Plattform angemessen.

Trotzdem kannst Du Hashtags auf Facebook sinnvoll einsetzen. Wie? Nun, durch die farbige Unterlegung sind Hashtags in einem Post super sichtbar. Wenn Dir also ein Begriff für Deinen Post sehr wichtig ist, mache einfach einen Hashtag daraus! Für die Suche auf Seiten haben sich Hashtags auf Facebook nicht wirklich bewährt. Aber in Gruppen wiederum können sie ihren sinnvollen Einsatz erfahren. Beispielsweise dann, wenn Du eine Challenge oder Aktion laufen hast und die Gruppenmitglieder Aufgaben posten sollen. Für Dich als Gruppen-Admin und Ausrichter der Challenge kann es hilfreich sein, wenn die Posts zu den jeweiligen Fragen oder Aufgaben mit einem Hashtag gekennzeichnet sind. Zum Beispiel einfach nur #Frage1 oder #Modul2 erleichtern Dir und Deinen Gruppenmitgliedern das Auffinden von passenden Posts.

Facebook hat übrigens auch eine eigene Anleitung für Hashtags.

Hashtags auf Google+

Bereits von Anfang an stand die Hashtag-Funktion auch auf Google+ zur Verfügung. Leider schwindet die Bedeutung von Google+ täglich, so dass ich es hier mehr der Vollständigkeit halber erwähne. Einen kurzen Artikel zu Hashtags auf Google+ findest Du hier.

Ferner liefen – hier sind Hashtags möglich aber nicht wirklich relevant

Hashtags auf tumblr

Tumblr ist eine Mischung aus einer eigenen Website, einem Blog und einer Art Twitter und ist sehr einfach zu einzurichten. Fremde Beiträge zu reposten ist sehr unkompliziert. Mit tumblr bin offenbar nicht nur ich nicht wirklich warm geworden. Jedenfalls ist die Bedeutung für den Unternehmenseinsatz nach meinem Wissensstand eher niedrig. Da man aber auch auf tumblr Hashtags einsetzen kann, fand ich, dass es in der Übersicht nicht fehlen sollte. Zum Einsatz von Hashtags auf tumblr findest Du beispielsweise einen kurzen Artikel bei den Chip Praxistipps.

Hashtags auf Pinterest

Was viele nicht wissen, auch auf Pinterest kann man Hashtags verwenden. Theoretisch. Denn in den Beschreibungen, auf den Pinnwänden, auf den Pinnwand-Beschreibungen und auch in den Profilnamen sind die Hashtags nicht klickbar und büßen dadurch auf Pinterest einen Teil ihrer sonst so genialen Funktionialität ein. Man kann sie allerdings für die Suche nutzen, aber die Suchergebnisse sind nicht zuverlässig. Pinterest selbst empfiehlt die moderate Nutzung. Ein Artikel zum Thema, den ich bei den Recherchen zu diesem Beitrag gefunden habe, rät, anders als bei den anderen Plattformen eben keine populären Begriffe als Hashtags zu verwenden, sondern im Gegenteil einzigartige Begriffe als Hashtags zu verwenden. Mehr Infos dazu findest Du in diesem englischsprachigen Artikel.

Hashtags auf LinkedIn

Auch auf LinkedIn scheint es eine Hassliebe zu Hashtags zu geben. 2013 wurden sie eingeführt, zwischendurch wieder abgeschafft und 2016 dann wieder eingeführt.

Auf LinkedIn finden sie insbesondere in der mobilen Nutzung ihre Anwendung.

Hashtags in WordPress

Auch in Deinem WordPress Blog kannst Du mit Hilfe eines Plugins Hashtags verwenden. Damit kannst Du es Nutzern leichter machen, Deinen Inhalte zu durchsuchen. Aber ganz ehrlich: Das Plugin hat bis jetzt kaum aktive Nutzer, über die Kategorien und die Schlagwortvergabe hast Du wunderbare Alternativen und so ist es kein Wunder, dass ich momentan kein Beispiel eines WordPress-Blogs für Dich habe, der sinnvoll Hashtags einsetzt. Da in meinen Kursen die Frage aber immer mal wieder auftaucht, wollte ich das nicht ganz unerwähnt lassen.

Noch mehr Wissenswertes zu Hashtags

Doch jede einzelne Plattform hat so ihren Besonderheiten und eigenen Regeln. Wenn Du diese nicht kennst und dagegen verstößt, lockst Du entweder Spammer an oder irritierst Deine Fans oder Follower, die Dich im schlimmsten Fall gleich wieder entfolgen.

Kleine Anekdote am Rande: Wenn – zum Beispiel auf Barcamps viel zu einem Hashtag getwittert wird, kann es auch sein, dass sich ganz schnell Spammer, vornehmlich mit Angeboten aus dem horizontalen Gewerbe, an den Hashtag anhängen. Das lässt sich weder vermeiden noch unterbinden.

Und noch etwas solltest Du in Bezug auf Hashtags wissen. Eigentlich kannst Du jeden beliebigen Begriff als Hashtag verwenden. Eigentlich. Denn sobald Du gegen Markenrecht verstoßen würdest, darfst Du eben nicht mehr ohne weiteres verwenden. Privat ist das alles kein Problem – sobald Du aber mit einem solchen Hashtag für Dich oder Deine Produkte oder Dienstleistungen werben willst, musst Du mit einer Abmahnung rechnen.

Überlege Dir also gut, welche Hashtags Du für Deine Unternehmensprofile tatsächlich verwenden willst.

Fazit

Im Grunde ist der Einsatz von Hashtags ganz simpel: Raute # eintippen und direkt dahinter einen Begriff und fertig ist die Laube. Bei der Suche nach bestimmten Artikeln einfach auf einen Hashtag klicken und die Suchergebnisse durchforsten.

In der Praxis lauern doch einige Fallen auf Dich: Zu viele Hashtags, die falschen Hashtags oder die unerlaubte Nutzung von Hashtags machen es Dir hier nicht leicht.

Hast Du schon Hashtags verwendet? Sind sie für Dich normal oder etwas, das Dich eher abstößt? Und hat Dir dann mein Artikel geholfen, Hashtags besser zu verstehen? Dann schreib mir gern einen Kommentar! Ich freue mich darauf!

 

 

 

 

 

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein lokales Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

12 comments
Füge Deine Antwort hinzu